Wie aus Espresso ein Cappuccino wird

Wusstest Du, dass man Cappuccino nicht mit Kaffeebohnen, sondern mit Espressobohnen zubereitet? Ja richtig! Viele Menschen verwechseln das oft, bzw kennen nicht den Unterschied, der, wie ich in meinem letzten Kaffee-Post berichtete, in der Röstung der Kaffeebohnen liegt.

Espresso ist dunkel geröstet und entwickelt bei der Zubereitung in einer sogenannten Siebträgermaschine eine goldgelbe schaumige Crema. Dankt dieser Crema kann man mit cremigem Milchschaum tolle Bildchen in den Cappuccino zaubern. Aber dazu gleich mehr.

Ein perfekter Cappuccino besteht aus einem Espresso, das sind 25 ml. Und darauf gießt man heißen Milchschaum, der bei etwa 65 Grad liegen sollte. Optimal ist Milch mit einem hohen Fettbegahlt von 3,5%. Der Milchschaum sollte schön cremig sein, kein “Baumschaum” :)

Diesen Schaum gießt man nun in einem gleichmäßigen Strahl in den Espresso hinein, um die 100-130 ml sollten es sein. Kaffee-Künstler, oder Baristi, können nun die Milch so unter die Crema des Espressos gießen, dass auf der Oberfläches des Cappuccinos Bildchen wie Herzen oder Blätter entstehen. Man nennt das übrigens Latte Art!

Hier findest Du zum Üben ein super Video:

Cappuccinozubereitung mit der Siebträgermaschine from Green Cup on Vimeo.